Richtig Abhusten – Die beste Möglichkeit Schleim zu lösen

Husten ist ein natürlicher und wichtiger Reflex. Für Menschen, die erkältet oder von chronischen Atemwegserkrankungen geplagt sind, kann Husten jedoch zu einer wahren Last werden. Wenn der Husten dabei nicht die ersehnte Erleichterung verursacht, sodass sich die Atemwege gereinigt anfühlen. Das kann belastend sein. Dabei kann man selbst eine ganze Menge machen, um richtig abhusten zu können.

Zusammenfassung Richtig Abhusten

Ist Abhusten gut?

Grundsätzlich ist Husten ein wichtiger und natürlicher Reflex, den jeder Mensch hat. Ohne diesen Reflex würde die Lunge sich selbst nicht von Schleim befreien können. Sobald es in den Atemwegen auf den Flimmerhärchen sitzt, dass den Atemfluss behindern kann, wie Hausstaub oder Bakterien, wird ein Hustenreiz vom Körper ausgesetzt. 

Sollte dieser Hustenreiz nicht auftreten, steigt die Gefahr für Infektionen, denn die Bakterien und Viren haben in den Atemwegen ideale Voraussetzungen, um sich zu vermehren. Die Folge wäre eine Lungen-/ oder Mandelentzündung.

Grundsätzlich ist das Abhusten wichtig für die Gesundheit. Es kann jedoch bei chronischem Husten zu einer Überempfindlichkeit kommen. Die Atemwege reagieren auf das dauernde Husten mit einer Überreizung. Beim Husten kann zwischen zwei verschiedenen Hustenformen unterschieden werden.

Was ist trockener Reizhusten?

Es gibt zwei Arten von Husten: produktiven und unproduktiven. Ein produktiver Husten produziert Schleim oder Schleim und reinigt ihn aus der Lunge. Ein unproduktiver Husten, auch bekannt als trockener Husten, produziert keinen Schleim oder Schleim.

Viele Dinge – von Allergien bis hin zu saurem Reflux – können einen trockenen Husten verursachen. In einigen Fällen gibt es keine offensichtliche Ursache. Unabhängig von der Ursache kann ein anhaltender trockener Husten Ihr tägliches Leben ernsthaft beeinträchtigen, insbesondere wenn es nachts schlimmer ist. Gegen einen trockenen Reizhusten sollten Maßnahmen gewählt werden, um den Hustenreiz zu lindern.

Was ist produktiver Husten?

Husten ist ein wichtiger Reflex, der helfen kann, schädliche Reizstoffe zu entfernen, die dich krank machen oder das Atmen erschweren können. Wenn du krank bist, kann ein Husten auch Schleim aus deinem Körper entfernen, um dir zu helfen, deine Atemwege zu reinigen und leichter zu atmen.

Husten ist nachts oft schlimmer, weil sich Schleim im Rachen ansammelt, wenn du dich hingelegt, was deinen Hustenreflex weiter auslöst. Husten mit Auswurf, auch bekannt als produktiver Husten, ist jeder Husten, der Schleim (Auswurf) produziert. Es kann sich anfühlen, als ob etwas in der Brust oder im Rachen stecken bleibt. Ein Husten mit Auswurf zeigt an, dass dein Körper mehr Schleim als normal produziert.
Dieser Husten muss weiter gefördert werden, um effektiv den Schleim zu lösen. Dabei ist das richtige Abhusten besonders wichtig.

Wann ist Husten bedenklich?

Wie lange der Husten anhält, ist ein wichtiger Faktor, wenn Ärzte nach möglichen Ursachen suchen. Ein akuter Husten kann bis zu drei Wochen anhalten, alle länger andauernden Formen werden als chronischer Husten bezeichnet. Bei Kindern und jungen Erwachsenen ist die häufigste Ursache für Husten eine Virusinfektion. Die Hustenphase einer Erkältung kann je nach Virustyp bis zu acht Wochen andauern. Die Symptome sollten jedoch normalerweise nach 10 bis 14 Tagen deutlich nachlassen, auch wenn es einige Zeit dauern kann, bis sich der Patient vollständig erholt hat.

Ein chronischer Husten wird normalerweise durch eine Vielzahl von Atemwegsinfektionen verursacht, die der Arzt behandeln sollte. Ein anhaltender Husten über mehr als drei Monate kann auch auf Asthma, eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder auf einen Raucherhusten hinweisen.

Ein Husten, der länger als drei Wochen anhält, sollte unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn keine weiteren Anzeichen einer Erkältung vorliegen.

Was passiert, wenn man den Schleim runterschluckt?

Beim Schlucken wird der Auswurf über die Speiseröhre in den Magen transportiert. Hierbei können Viren und Bakterien nichts mehr anrichten. Es kann dazu kommen, dass eine erhöhte Verschleimung im Rachenbereich wieder auftritt, die man eigentlich mit dem Abhusten lösen wollte. Das kann mit einem Schluck Wasser wieder neutralisiert werden.

Das Herunterschlucken kann bei großen Mengen unangenehm sein, die sichere Variante ist das Aushusten in ein Taschentuch. Das ist zwar nicht sehr appetitlich, jedoch die schonende und angenehme Variante. Stelle dir trotzdem ein Glas Wasser bereit, um danach einen Schluck zu trinken.

In welcher Position kann man am besten abhusten?

Die beste Position zum richtigen Abhusten ist das Sitzen. Im Sitzen kann der Schleim am leichtesten aus den Atemwegen transportiert werden. Bei einer starken Verschleimung reicht es jedoch nicht nur, starr zu sitzen und zu husten. Bei einer starken Verschleimung kann das Husten durch Medikamente, Bewegungen, Atemübungen und vielen weiteren Mitteln das erleichtert werden.

Dazu gibt es sogenannte Lagerungstechniken, womit der Schleim passiv bereits in die oberen Atemwege transportiert werden kann. Das ist sehr hilfreich bei einer geringen Belastbarkeit, denn die Lagerungen sind sehr einfach einzunehmen und effektive Technik, um die Lunge von Schleim zu befreien.

Hier findest du alle Lagerungstechniken gegen Schleim.

Bewegung im Sitzen wirkt unterstützen

Leichte Dehn- und Streckbewegungen helfen, den Schleim aus den Atemwegen leichter zu transportieren. Dabei müssen es keine anstrengenden Bewegungen sein. Dehnübungen für die Atemmuskulatur und Rotationsübungen helfen sehr effektiv, die Wirkung vom richtigen Abhusten zu unterstützen.

Idealerweise verbindest du Atemübungen mit deinen Dehnübungen, um die Wirkung zu steigern. Es gibt eine Vielzahl von Atemübungen, die helfen können, Schleim zu lösen. Dabei ist zum Ende der Lungenreinigung immer ein Bestandteil mit Hustentechniken.

Wie hustet man am besten Schleim ab?

Bei Verschleimung hilft meistens das Ausschnauben mit einem Taschentuch und versucht, kräftig zu husten. Sollte das nicht ausreichen, weil der Schleim festsitzt oder zu viel produziert wird, kann man weitere Mittel und Techniken in Betracht ziehen.

Das richtige Abhusten geht wie folgt:

  • Nutze Schleimlösende Mittel vor dem Abhusten
  • Setze dich aufrecht auf einen Stuhl
  • Nutze Atemtechniken, um den Schleim zu mobilisieren
  • Bei Schmerzen beim Husten, nimm ein Kissen vor den Brustkorb und umklammere das Kissen, um den Druck von deinem Brustkorb zu lindern.
  • Versuche, mit einem Hustenstoß alles zu lösen.
  • Trinke anschließend ausreichend Wasser, um die Schleimhäute zu pflegen.

Richtig Abhusten bei COPD

Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen müssen häufig husten. Dabei kann es sowohl trockener Reizhusten als auch Husten mit Auswurf sein. Daher sollte ein COPD-Patient genau erkennen können, welches Problem er hat. 

Der oben genannte Ablauf zum richtigen Abhusten funktioniert auch für Menschen mit einer COPD, Asthma Bronchiale oder anderen Atemwegserkrankungen. Sollte es sich um trockenen Reizhusten jedoch handeln, dann muss der Hustenreiz gelindert werden.

Husten lindernde Techniken sind:

  • Ein Schluck Wasser trinken
  • Kurze und flache Atemzüge, solange der Hustenreiz vorhanden ist
  • kurzes Anhusten
  • keine schnellen Kopfbewegungen

Schreibe einen Kommentar