Vom Zwerchfellhochstand lösen: Maßnahmen und was kann man tun?

Zwerchfellhochstand-Was-tun

Du hast vielleicht schon einmal von dem Zwerchfellhochstand gehört oder kennst jemanden, der davon betroffen ist. Aber weißt du wirklich, was es damit auf sich hat und wie es behandelt werden kann? Keine Sorge, in diesem Artikel werde ich dir einen tieferen Einblick in das Thema Zwerchfellhochstand geben und dich über die wichtigsten Aspekte informieren, die du wissen solltest, wenn du oder jemand, den du kennst, von dieser Erkrankung betroffen bist. Wir werden beginnen, indem ich dir die Definition des Zwerchfellhochstands erkläre und einen Überblick über die Ursachen und Symptome gebe, die diese Bedingung begleiten können.

Das Zwerchfell ist ein wichtiger Teil unseres Körpers, da es bei der Atmung hilft und als Schutz für die inneren Organe dient. Ein Zwerchfellhochstand tritt auf, wenn sich das Zwerchfell nach oben bewegt und den Brustraum einengt. Dies kann zu verschiedenen Symptomen wie Atembeschwerden, Schmerzen und Einschränkungen bei der körperlichen Bewegung führen.

Was ist ein Zwerchfellhochstand?

Das Zwerchfell ist ein wichtiger Teil unseres Körpers, das sich zwischen dem Brustkorb und dem Bauch befindet. Es ist ein flacher Muskel, der wichtige Funktionen im Körper hat. Eines seiner wichtigsten Aufgaben ist die Unterstützung bei der Atmung. Es hilft bei der Kontraktion und Expansion des Brustkorbs, um Luft in die Lungen zu pumpen.

Ein Zwerchfellhochstand ist eine Bedingung, bei der sich das Zwerchfell nach oben bewegt und den Brustraum einengt. Normalerweise befindet sich das Zwerchfell in seiner ursprünglichen Position und trennt den Brustkorb und den Bauch voneinander. Bei einem Zwerchfellhochstand kann das Zwerchfell jedoch bis in den Brustkorb hineinragen und dadurch eine Einengung des Brustraums verursachen.

Diese Einengung kann zu einer Reihe von Symptomen führen, wie Atembeschwerden, Schmerzen in der Brust und im Rücken, Übelkeit und Einschränkungen bei der körperlichen Bewegung. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu einem Zwerchfellhochstand beitragen können, wie starke körperliche Belastung, Übergewicht, genetische Faktoren und bestimmte chronische Erkrankungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Zwerchfellhochstand nicht nur zu körperlichen Symptomen führen kann, sondern auch zu psychischen Problemen wie Angst und Depression. Wenn du glaubst, an einem Zwerchfellhochstand zu leiden, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann eine Diagnostik durchführen und die beste Behandlung für dich empfehlen.

Das kannst du gegen einen Zwerchfellhochstand tun

Wenn du an einem Zwerchfellhochstand leidest, kannst du eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu lindern. Die Behandlung hängt davon ab, wie schwerwiegend die Symptome sind und wie sehr sie deinen Alltag beeinträchtigen.

Zunächst einmal kann eine konservative Behandlung helfen. Hierzu gehören:

  1. Gewichtsabnahme: Übergewicht kann einer der Faktoren sein, die zu einem Zwerchfellhochstand beitragen. Daher kann eine Gewichtsabnahme helfen, die Belastung des Zwerchfells zu verringern.
  2. Physiotherapie: Physiotherapie kann helfen, die Stärke und Beweglichkeit des Zwerchfellmuskels zu verbessern. Hierbei kann ein Physiotherapeut gezielte Übungen empfehlen, um die Funktion des Zwerchfells zu verbessern.
  3. Medikamente: In manchen Fällen können Medikamente verschrieben werden, um die Schmerzen und andere Symptome zu lindern.

Wenn konservative Behandlungsmethoden nicht ausreichen, um die Symptome zu lindern, kann eine Operation erwogen werden. Hierbei wird das Zwerchfell operativ in seine ursprüngliche Position zurückversetzt, um den Brustraum zu erweitern. Obwohl eine Operation ein größerer Eingriff ist, kann sie bei schwerwiegenden Symptomen sehr wirksam sein und eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen.
Wichtig ist, dass du dich an einen erfahrenen Arzt wendest, um die beste Behandlung für deine Bedürfnisse zu erhalten. 

Welche Beschwerden können auftreten?

Ein Zwerchfellhochstand kann sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen und es ist wichtig, frühzeitig dessen Anzeichen zu erkennen, um frühzeitig behandeln zu können. Hier sind einige Anzeichen, die auf einen Zwerchfellhochstand hindeuten können:

  1. Schmerzen im Oberbauch: Schmerzen im Oberbauch, insbesondere im Bereich des Solarplexus, können auf einen Zwerchfellhochstand hindeuten. Die Schmerzen können stechend, drückend oder dumpf sein.
  2. Atemprobleme: Probleme beim Atmen, vorwiegend beim Tiefatmen, können auf einen Zwerchfellhochstand hinweisen. Hierbei kann es sich anfühlen, als ob die Luft im Brustkorb „stecken bleibt“.
  3. Übelkeit und Erbrechen: Übelkeit und Erbrechen können ein Anzeichen für einen Zwerchfellhochstand sein. Hierbei kann es sich auch um häufiges oder andauerndes Erbrechen handeln.
  4. Druckgefühl im Oberbauch: Ein Druckgefühl im Oberbauch, speziell bei Belastung oder Bewegung, kann ein Anzeichen für einen Zwerchfellhochstand sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome auch durch andere Gesundheitsprobleme verursacht werden können. Daher sollte bei auftretenden Anzeichen immer ein Arzt aufgesucht werden, um eine richtige Diagnose zu stellen.

Bauchschmerzen bei einem Zwerchfellhochstand

So beugst du die Beschwerden vor

Eine Prävention des Zwerchfellhochstands ist wichtig, um dessen Entstehung zu verhindern oder zu verzögern. Hier gibt es zwei wichtige Aspekte zu berücksichtigen: Vermeidung von Risikofaktoren und Stärkung des Zwerchfells durch gezielte Übungen.

Die Vermeidung von Risikofaktoren ist ein wichtiger Schritt bei der Prävention des Zwerchfellhochstands. Hierzu gehören:

  1. Vermeidung starke körperliche Belastung: Zu starke körperliche Belastung, wie das Heben schwerer Gegenstände, kann ein Risikofaktor für den Zwerchfellhochstand sein. Es ist wichtig, gute Körperhaltung bei körperlicher Belastung zu befolgen und schwere Lasten richtig zu heben.
  2. Vermeidung von Übergewicht: Übergewicht kann ein erhöhtes Risiko für den Zwerchfellhochstand darstellen. Daher ist es wichtig, ein gesundes Körpergewicht zu halten.

Stärkung des Zwerchfells durch gezielte Übungen kann ebenfalls hilfreich sein, um dessen Hochstand vorzubeugen. Hierzu kannst du unter anderem das Zwerchfell trainieren. Dies kann durch spezielle Übungen, wie die Zwerchfellatmung erfolgen. Hierbei ist es wichtig, unter Anleitung eines erfahrenen Physiotherapeuten oder Trainers zu arbeiten, um eine richtige Technik zu erlernen.

Insgesamt ist es wichtig zu beachten, dass Prävention ein wichtiger Aspekt bei der Vermeidung des Zwerchfellhochstands ist. Durch Vermeidung von Risikofaktoren und Stärkung des Zwerchfells durch gezielte Übungen kannst du dessen Entstehung verhindern oder verzögern.

Was kann man sonst noch gegen einen Zwerchfellhochstand tun?  

Wenn man an einem Zwerchfellhochstand leidet, gibt es neben konservativen und operativen Behandlungsmöglichkeiten auch weitere Maßnahmen, die helfen können, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen. Hier sind einige weitere Tipps:

  1. Schmerzmedikamente: Schmerzmedikamente können helfen, die Schmerzen im Oberbauch zu lindern. Hierbei kann es sich um Paracetamol, Ibuprofen oder auch spezielle Schmerzmedikamente handeln.
  2. Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, das Körpergewicht zu reduzieren und somit den Druck auf das Zwerchfell zu verringern. Hierbei sollte auf zu viel Fett und zu viel Salz verzichtet werden.
  3. Physiotherapie: Physiotherapie kann helfen, die Muskulatur im Bereich des Zwerchfells zu stärken und zu dehnen. Hierbei kann es sich um gezielte Übungen oder auch Massagen handeln.
  4. Entspannungstechniken: Entspannungstechniken, wie progressive Muskelentspannung, Yoga oder autogenes Training, können helfen, den Körper und Geist zu entspannen und somit Schmerzen zu lindern.
  5. Änderung des Lebensstils: Eine Veränderung des Lebensstils, wie eine Reduktion von Stress, eine ausreichende Schlafdauer und ausreichende Bewegung, kann dazu beitragen, dass sich das Zwerchfell wieder normalisieren kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch individuell auf verschiedene Behandlungsmethoden reagieren kann. Daher sollte immer ein Arzt aufgesucht werden, um die beste Therapie für den einzelnen Patienten zu ermitteln.

Melde dich zum kostenlosen Atem-Rundbrief an

Fülle diesen 1-minütigen Fragebogen aus und erhalte personalisierte Atemübungen und Produktempfehlungen per E-Mail.

Die 7 letzten Artikel
Kostenfreies Training

30 Min. effektive Übungen für leichteres atmen

Nicolorenz Hockergymnastik Training

Verbessere Lungenkraft und Vitalität

30 Min. Atem- und Hockergymnastik

Jetzt kostenlos die Aufzeichnung des letzten Live-Trainings ansehen:


Nico Lorenz Hockergymnastik Training

Probiere 30 Min. Atem- und Hockergymnastik aus

Trage dich dazu kostenlos in den E-Mail-Rundbrief ein und erhalte direkt Zugriff auf eine Videoaufzeichnung des letzten Live-Trainings!

Verbessere Lungenkraft und Vitalität

30 Min. Atem- und Hockergymnastik

(Videoaufzeichnung)

Jetzt kostenlos die Aufzeichnung des letzten Live-Trainings ansehen:


Vom Einsteiger zum Profi: Der umfassende Leitfaden für Atemtraining im digitalen Format

Jetzt kostenlos per E-Mail erhalten!

Digitale Ausgabe sichern

Vom Einsteiger zum Profi: Der umfassende Leitfaden für Atemtraining im digitalen Format

Jetzt kostenlos die Aufzeichnung des letzten Live-Trainings ansehen:


🔒 Die E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.

Vom Einsteiger zum Profi: Der umfassende Leitfaden für Atemtraining im digitalen Format

Jetzt kostenlos die Aufzeichnung des letzten Live-Trainings ansehen:


🔒 Die E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.

Meine besten Übungen und Tipps bei Kurzatmigkeit

Lade dir jetzt meinen kostenfreien PDF-Ratgeber bei Kurzatmigkeit runter und starte direkt mit meinen besten Übungen für mehr Luft im Alltag!

Atemtraining E-Book herunterladen

Gib deine E-Mail-Adresse im Formular an, um dir den Ratgeber herunterzuladen:

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Jetzt herunterladen

Vom Einsteiger zum Profi: Der umfassende Leitfaden für Atemtraining im digitalen Format

Jetzt kostenlos die Aufzeichnung des letzten Live-Trainings ansehen:


🔒 Die E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.

Vom Einsteiger zum Profi: Der umfassende Leitfaden für Atemtraining im digitalen Format

Jetzt kostenlos die Aufzeichnung des letzten Live-Trainings ansehen:


🔒 Die E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.

300+ Videos zur Atmung auf YouTube

Jede Woche erhältst du auf YouTube kostenlose Videos zum Atemtraining und anderen Themen.

© 2024 Nico Lorenz Atemtraining